Abfallgesetz

Kreislaufwirtschafts+ Abfallgesetz ( KrW-/AbfG ). Es regelt den Umgang mit und die Entsorgung von Abfällen.

Abreissperforation

Lochgestanzte Trennlinie, die es erleichtert, zusammenhängende Beutel oder Säcke auseinander zu reißen.

Additiv

Additive (lat. additives) sind Zusatzstoffe, die Produkten in geringen Mengen zugesetzt werden um bestimmte Eigenschaften zu erreichen oder zu verbessern.

Altfolie

Folie, die zu Regenerat-Granulat verarbeitet wird, aus dem wieder neue Folie hergestellt werden kann.

Anti-Beschlag Ausrüstung

Bei der "Antibeschlag" Beschichtung wird ein Antistatikum auf die oberfläche der Folie aufgebracht um ein "Beschlagen" der Folie zu verhindern

Antistatische Folie

Folie lädt sich nicht oder nur sehr gering elektrisch ( statisch ) auf.

Ausrüstung

vgl. Masterbatch

Automatenstretchfolie

Stretch- oder Dehnfolie, die maschinell automatisch um ein Packstück gewickelt wird.

Barrel

engl. Maßeinheit, die besonders bei der Erdölförderung von Bedeutung ist. Ein Barrel Rohöl sind 159 Liter. Auf dem Weltmarkt wird der Preis für Rohöl pro Barrel angegeben.

Biaxial

Folien lassen sich monoaxial (in eine Richtung längs) und biaxial (in zwei Richtungen längs und quer) verrecken oder verstrecken. Bei der Produktion von PP Folien stellen die biaxial verstreckten mit nahezu 90 Prozent den bedeutendsten Anteil aller produzierten Polypropylenfolien dar. Sie werden international meist als BOPP bezeichnet ( Biaxial Orientiertes PP ).

Biologisch abbaubar Folie

Die Zerstörung dieser Folien durch Umwelteinflüsse ist gewollt. Sie sollen durch den Einfluss durch Licht, Luft und Wasser zunächst mechanisch zerfallen und dann biologisch zu kleineren Molekülen abgebaut werden. Alle Polyolefinfolien sind biologisch abbaubar.

Blaskopf

Findet Anwendung in der Blasfolienextrusion. Nach dem Extruder wird die Schmelze durch ein Werkzeug mit Ringdüse, den sog. Blaskopf, gedrückt. Der dadurch entstehende Schlauch aus plastifiziertem Kunststoff wird mit Luft aufgeblasen und durch Kühlluft von außen und ggf. auch von innen gekühlt. Hier werden auch Breite und Stärke der Folie festgelegt. Der abgekühlte Folienschlauch wird flachgelegt und anschließend aufgewickelt.

BOPP

Biaxial orientiertes PP. Siehe Biaxial.

Coex - Folie

Coextrudierte Folie - dabei werden mehrere, verschiedene Kunststoffmaterialien in den einzelnen Extrudern aufgeschmolzen und in einen gemeinsamen Blaskopf extrudiert. Die Verbindung der Schichten erfolgt in der Düse- dabei erreicht man unterschiedliche Folieneigenschaften.

Composite

Englische Bezeichnung für Verbundwerkstoff

Dampfsperrfolie

Bietet dauerhaft wirksame Dampfsperrfunktion und Luftdichtigkeit im Trockenbaubereich. Zum Einsatz in belüfteter und unbelüfteter Dachkonstruktion. Durch die Herstellung luftdichter Anschlüsse werden Zugluft und das Eindringen von Luftfeuchtigkeit in die Wärmedämmung wirksam verhindert.

Dehnfähigkeit

Reißfeste Maschinenstretchfolie und Handstretchfolie überzeugen durch ihre besondere Dehnfähigkeit sowie Durchstoßfähigkeit.

Dichte

Die Dichte ist die Masse eines Stoffes pro Volumeneinheit, die Einheit ist g/cm3.

DKT

Doppelkrafttragetasche, sie besitzt eine hohe Tragfähigkeit, da sie eine zusätzliche Grifflochverstärkung hat. Es ist die am häufigsten eingesetzte Tragetasche.

Doppelflachfolie

Der nach der Extrusion produzierte Folienschlauch wird an den beiden Seiten links und rechts aufgeschnitten und doppellagig auf einer Wickelstation aufgewickelt. Flachfolie im Gegensatz dazu wird auf zwei separaten Wicklern aufgewickelt.

Doppelfolien

Folien aus zwei Schichten des gleichen Ausgangsmaterials. Doppelfolien werden verwendet um höhere Schichtdicken zu erreichen, Unregelmäßigkeiten in den Folienbahnen auszugleichen und so die physikalischen Eigenschaften zu homogenisieren.

Erdöl

Erdöl (Rohöl) ist ein in der Erdkruste eingelagertes, mit mehr als 17.000 Bestandteilen (hauptsächlich aus Kohlenwasserstoffen) bestehendes Stoffgemisch. Es wird derzeit von der Menschheit fast ausschließlich als fossiler Brennstoff benutzt. Erdöl ist der wichtigste Ausgangsstoff der petrochemischen Industrie, die u.a. auch Kunststoffgranulat daraus herstellt.

Essbare Folie

Diese Folie ist essbar und kaltwasserlöslich ( bis 60 Grad ). Sie wurde entwickelt um einfache Dosiermöglichkeiten für Lebensmittelzusatzstoffe zu schafften.

Ethylen

Ethylen ist ein farbloses, schwach süßlich riechendes, explosives und brennbares Gas. Es ist der Ausgangsstoff zur Herstellung von Polyethylen.

EVA

Ethylen-Vinylacetat-Copolymere. Die Produkte werden aus Ethylen und Vinylacetat durch Copolymerisation gewonnen. Der Anteil an Vinylacetat kann sehr schwanken und von wenigen Prozentanteilen bis weit über 50 % liegen. Mit höheren Vinylacetatanteilen nehmen die elastischen Eigenschaften zu. Bei Stretchfolien aus PE-LD werden Dehnbarkeit und Elastizität erhöht. Auch bei Folien für die medizinische Verpackung verbessert ein Anteil von EVA im Polyethylen die mechanischen Eigenschaften.

Extruder

Der Extruder (Schneckenstrangpresse, Schneckenpresse) ist eines der wichtigsten Geräte zur Verarbeitung von thermoplastischen Kunststoffen. Das Kunststoffgranulat wird kontinuierlich aufgescholzen und mittels einer oder mehrerer Schnecken zum Ausgang des Extruders (zylinderähnliches Aussehen) gefördert. Die Schmelze wird dann über ein Werkzeug ausgetragen, das für die Formgebung des Thermoplasten zu Halbzeug oder zu fertigen Kunststoffteilen (u.a. auch Folien) sorgt.

Flachfolie

vgl. Doppelflachfolie. Eine Flachfolie aus der Blasfolienextrusion erhält man, indem man die Schlauchfolie beidseitig aufschlitzt und die 2 Folienbahnen getrennt aufwickelt.

Flexodruck

Der Flexodruck, auch Tampondruck bezeichnet, ist ein Rollenrotationsdruckverfahren, bei dem flexible Druckplatten, sog, Klischees, und niedrigviskose Druckfarben verwendet werden. Flexodruck wird hauptsächlich beim Bedrucken von Verpackunsgsmitteln wie Kunststoff, Papier, Karton und Pappe sowie flexiblen Verpackungen und Etiketten eingesetzt.

Folie

Flexibler, flächiger Packstoff aus Kunststoff oder Metall- die Dicke ist vom Werkstoff abhängig.

Folie aus nachwachsenden Rohstoffen

Hier werden keine Rohstoffe (Granulate) verwendet, die aus fossilen Brennstoffen hergestellt wurden, sondern aus nachwachsenden Rohstoffen wie Zuckerrohr, Mais etc.

Folienschlauch

Den bei einer Blasfolienextrusion austretenden Materialstrang nennt man Folienschlauch.

Folienschweissmaschine

Folienschweißmaschinen verwendet man, um Produkte (Säcke, Beutel, Schrumpfhauben) aus dem Folienschlauch zu konfektionieren, oder um Produkte in Folie einzuschweissen.

Füllgewicht

Die Füllmenge nach Gewicht.

Füllhöhe

Die Füllhöhe ist die Höhe des Füllgutspiegels im Packmittel, bspw. In einem wiederverschließbaren Druckverschlußbeutel.

Gasdurchlässigkeit

Die Eigenschaft eines Packstoffes, Gase durchtreten zu lassen- sie beruht auf der Löslichkeit der Gase im Packstoff oder seiner Porosität.

Gereckte Folie

Kunststofffolie, die bei der Herstellung in Längs- und Querrichtung gestreckt wurde. Bei höherer Temperatureinwirkung kann die Streckung rückgängig gemacht werden. Dies macht man sich bei der Schrumpfhaube zu Nutze.

Geruchsbelästigung

Die Geruchsbelästigung ist eine Beeinträchtigung des menschlichen Wohlbefindens über einen gewissen Zeitraum und in regelmäßigen oder unregelmäßigen Abständen durch ausströmende Gerüche. Die bei der Verarbeitung von Polyethylen auftretenden Gerüche (leicht nach Parrafinkerze) sind nicht giftig.

Gießfolie

Folie, die durch das Gießen einer Lösung auf eine Unterlage entsteht.Es gibt verschiedene Gießverfahren ( Trommelgießverfahren, Trockengießverfahren, Bandgießverfahren ).

Gitterfolien

Gitterfolie ist eine besonders reissfeste, UV-lichtstabile Spezialfolie für den Gewächshausbau.

GKV

Ist die Abkürzung für Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. Der GKV ist die Spitzenorganisation der deutschen kunststoffverarbeitenden Industrie. Als Dachverband bündelt und vertritt er die gemeinsamen Interessen seiner Trägerverbände und agiert dabei als Sprachrohr gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

Granulat

Kunststoffkörner, die durch Abschlagung von einem extrudiertem Kunststoffstrang entstehen. Sie sollten möglichst in die gleiche Größe und Form geteilt werden. Granulate sind fast immer das Ausgangsmaterial in der Folienherstellung.

Halbschlauchfolie

Schlauchfolie auf einer Seite über die Länge aufgeschnitten. Aufgefaltete Halbschlauchfolie ergibt eine Flachfolie.

HDPE

Polyethylen mit höherer Dichte ( High Density ). Die Dichte beträgt ca. 0,96g/cm3.

Inliner

Folienabschnitte oder Foliensäcke, die in ein anderes Packgut (Papiersäcke, Big Bags, Fässer, usw.) eingesteckt werden und zusätzlichen Schutz des Packgutes bieten.

ISO 9001

Die ISO 9001 ist ein weltweit anerkannter Standard zur Zertifizierung von Qualtitätsmanagementsystemen. Sie wurde von der OSP (International Organisation for Standardisation ) entwickelt. Dadurch wird ein weltweit einheitlicher Prüfungsrahmen für Qualitätsmanagementsysteme geschaffen.

Kleiderschutzhüllen

Werden hauptsächlich in der Bekleidungsindustrie als Schutz für die Kleidung eingesetzt. Erhältlich mit oder ohne Bügelöffnung sowie mit oder ohne Schulteröffnung.

Klimaschutzverpackung

Die heute innovativste Form der Klimaschutzverpackung ist die Verpackung in VCI-Folie oder VCI-Papier ( Volatile Corrosion Inhibitor ). Darin sind gasförmige Bestandteile enthalten für den Korrosionsschutz von Stahl, Eisenmetallen und anderen Verbindungen. Hier werden keine weiteren Trockenmittel benötigt, da sich die gasförmigen Bestandteile schützend auf die Metalle legen.

Klischee

Im Druckwesen bezeichnet der Begriff Klischee ( auch Clichè) eine Hochdruckvorlage (Druckstock). Es besteht aus Kunststoff oder vor allem im modernen Flexodruck aus Photopolymer.

Kohlenstoff

Chemisches Element, Atommasse 12,0107 u. Element der 4. Hauptgruppe, das komplexe Verbindungen eingehen kann. Kohlenstoffverbindungen bilden die molekulare Grundlage allen irdischen Lebens.

Kohlenwasserstoff

Verbindung aus Kohlenstoff und Wasserstoff.

Kompostierbare Folie

ist eine Folie bei deren Herstellung nachwachsende Rohstoffe verwendet werden. Die Folie zerfällt im Kompost wieder in ihre Ausgangsstoffe Kohlenstoff und Wasserstoff.

Kompostierbarkeitskennzeichen

Kunststoffe, die zurecht als kompostierbar bezeichnet werden, müssen ihre Kompostierbarkeit in standardisierten Prüfverfahren unter Beweis stellen ( DIN V 54900 oder EN 13432 ).Nur erfolgreich geprüfte Produkte dürfen das ""Kompostierbarkeitskennzeichen"" tragen, es wird von DIN Certco vergeben.

Konfektion

Der bei einer Blasfolienextrusion hergestellte Folienschlauch wird im nächsten Arbeitsprozeß auf einer Konfektionsanlage zu Säcken, Beuteln, etc. konfektioniert.

Konfektionsmaschine

Dienen der Konfektion (Weiterverarbeitung) von Schlauchfolien zu Säcken und Beuteln.

Korrosion

von lat. corrodere, „zernagen“. Unter Korrosion versteht man eine allmähliche Zersetzung eines Stoffes durch Einwirkungen aus der Umgebung.

Korrosionsschutz

Um einer Korrosion vorzubeugen, wird in der Metallindustrie eine Korrosionsschutzfolie eingesetzt.

Kreuzboden

An einem Flachschlauch durch mehrmaliges, kreuzweises Falten gebildeter und dann geklebter Boden, der flachliegend sechseckig ist und beim Befüllen eine rechteckige Form annimmt.

Kunststoffgranulat

Siehe Granulat

LDPE

Polyethylen niedriger Dichte ( Low Density ). Das Verfahren wird bei sehr hohem Druck ( 140 bis 3500 bar ) und bei hohen Temperaturen ( 200 bis 300 °C ) in Röhrenreaktoren oder in Autoklaven druchgeführt. Die Dichte liegt bei etwa 0,925 g/cm³.

Masterbatch

Konzentrate von Zusatzstoffen, wie Pigmente oder Additive, die Thermoplasten zugesetzt werden um Eigenschaften wie Farbe und Ausrüstung (z.B antistatische Ausrüstung) zu erreichen. Masterbatches liegen als Granulat oder Pulver vor, und werden dem (farblosen) Thermoplast-Granulat beigemischt, und Vereinfachen eine genauere oder eine staubfrei Dosierung, im Gegensatz zur direkten Zusatz der Additiven.

Mehrschichtfolie

Im Gegensatz zur Coexfolie sind Mehrschichtfolien miteinander verklebt und es können unterschiedliche Materialien (bspw. ALU/PE) miteinander verbunden werden. Man macht dies, um die unterschiedlichen Barriereeigenschaften der Materialien zu nutzen.

Memory-Effekt

Eigenschaft von Thermoplasten bei Erwärmung in eine ursprüngliche Form zurückzukehren.

Moleküle

Moleküle stellen die kleinsten Teilchen dar, die die Eigenschaften des zugrundeliegenden Stoffes haben.

Monoaxial

Verreckung einer Folie in einer Richtung. Gegensatz zu biaxial.

Monofolien

Folien aus einheitlichem Material

my

1/1000 mm

Nanotechnik

Das Wort Nano stammt vom griechischen „nannos“ ab: Der Zwerg. 1 Nanometer = Zehn hoch minus neun Meter = Ein Milliardstel Meter. Mittlerweile haben erste Anwendungen aus der Nanotechnik den Weg aus den Laboren in den Alltag gefunden.

Olefin

Veraltete Bezeichnung für Alkene. Kohlenwasserstoffe mit einer oder mehreren C=C Doppelbindungen.

Opak

Die Folie ist lichtundurchlässig und undurchsichtig.

Polyethylen

Polyethylen (Kurzzeichen PE, auch als Polyäthylen oder seltener auch Polyethen bezeichnet) ist ein durch Polymerisation von Ethen [C2H4] hergestellter thermoplastischer Kunststoff. Polyethylen gehört zur Gruppe der Polyolefine.

Polymerisation

Chemische Reaktion, bei der unter Aufspaltung von C=C Doppelbindungen Polymere gebildet werden.

PP

Polypropylen. Thermoplastisches Polymerisationsprodukt des Propylens.

PVOH

Polyvinylalkohol (Kurzzeichen PVOH oder PVA oder PVAL) ist ein wasserlösliches synthetisches Polymer. Polyvinylalkohole sind Polymere des Vinylalkohols, der nicht als freies Monomer existiert. Deshalb werden Polyvinylalkohole indirekt durch Verseifung von Polyvinylacetat (PVAC) hergestellt. Über den Grad der Verseifung kann man die Löslichkeit in Warm- oder Kaltwasser steuern.

Qualitätsmanagement

nach DIN EN ISO 9001 haben wir seit 2002 eingeführt. Unser Qualitätsziel ist eine hohe Kundenzufriedenheit. Der kontinuierliche Verbesserungsprozess KVP in Bezug auf unsere Produkte und Dienstleistungen steht somit im Mittelpunkt.

Demzufolge räumen wir der Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen erste Priorität ein. Die DIN EN ISO 9001 ist dabei unser Maßstab.

Raffinerie

In einer Raffinerie werden Produkte aus Rohöl erzeugt (raffiniert). Das Rohöl wird aufgespalten. Diese Folgeprodukte werden zu petrochemischen Rohstoffen und Treibstoffen weiterverarbeitet.

Recycling

Wiederverwertung von Erzeugnissen durch stoffliches, chemisches oder thermisches Recycling.

Recyclingzeichen

Das Zeichen mit den drei Pfeilen im Dreieck ist nicht geschützt und kann überall angebracht werden. Es wird trotzdem normalerweise nur auf Verpackungen aus Papier und Kunstoff aufgedruckt oder eingestanzt, deren Wiederverwertung theoretisch möglich ist.

Regeneratfolie

Ist eine Folie aus Kunststoffen, die bereits schon einmal Folie waren und wiederaufgearbeitet wurde. Vgl. Altfolie.

Rohölmarkt

An den internationalen Rohölmärkten werden die verschiedenen Rohölsorten börsenmäßig gehandelt. Wichtigste Handelsplätze sind New York und London.

Rundbodensack

Sack mit rundem Boden, er wird häufig zum Befüllen von Tonnen oder Fässern in der Farb- und Lackindustrie benutzt.

Schlauchfolie

Bei der Blasfolienextrusion tritt die Folie als Folienschlauch aus. Diese Schlauchfolie wird dann weiterverarbeitet oder als Schlauchfolie ausgeliefert.

Schmelze

Schmelze nennt man den verflüssigten Kunststoff, der in der Blasfolienherstellung über den Blaskopf aus dem Extruder ausgetragen wird.

Schrumpffolie

Thermoplastische Folie, die durch Recken vorbehandelt wird und durch Wärmeeinwirkung schrumpft.

Schrumpfhaube

Eine Schrumpfhaube ist eine Folienhaube, die über eine bepackte Palette gezogen wird. Danach wird mittels Wärme die Folie geschrumpft, d.h. durch Wärmeeinwirkung zieht sich die Folie zusammen und sichert hierdurch das Packgut auf der Palette.

Schrumpfverhalten

Das Schrumpfverhalten kann man durch das Aufblasverhältnis bei der Herstellung der Folie vorbestimmen.

Schweissnaht

Verbindungsstelle (Naht), die durch das Schweißen der Folie gebildet wird. Dabei wird die Folie erhitzt und plastisch. Durch Druck schweißt die Folie beim Abkühlen zusammen.

Schweissnahtfestigkeit

Definiert die Festigkeit einer Schweißnaht.

Seitenfaltenschlauch

Beim Aufwickeln des Folienschlauches wird mittels Schwerter eine Seitenfalte in die Schlauchfolie eingelegt.

Sterilisation

Dampfsterilisation - Verfahren und Qualitätssicherungen
 
Prinzip:
Das Prinzip der Dampfsterilisation basiert auf der Thermolabilität der Mikroorganismen und ist knapp ein Jahrhundert alt.
 
Ziel:
Die Sterilisation dient der Verhütung von Übertragung von biologischen Arbeitsstoffen.  

Stippen

Wenn höhermolekulare Anteile aus dem Polymerisationsprozess oder polymere Fremdmaterialien im Extrusionsprozess nicht vollständig aufgeschmolzen werden, bilden sich sog. Stippen. Es sind kleinflächige Folieninhomogenitäten, gekennzeichnet durch ihre Größe und durch ihre Erhebung über die Folienoberfläche. Sie sind in PE-Folien unvermeidbar. Auch Verunreinigungen durch Abrieb in Materialleitungen, Staub oder sonstige Verunreinigungen können Stippen verursachen. Ablagerungen an der Maschineninnenwand oder eine zu lange Temperaturbeeinflussung im Maschinenstillstand können zu Stippen mit bräunlichen Einlagerungen (verbranntes Material) führen. Auch führen schlecht homogenisierte Zusätze (Pigmente, Antiblockmittel etc.) zu Stippen. Die Folienhersteller versuchen, die Stippenhäufigkeit und -größe so zu minimieren, daß sie im Herstellungsprozess der Folie keine Probleme bereiten.

Streckfolie

Folie, die nach der Fertigstellung, über verschieden schnell laufende Wickler gereckt oder gestreckt werden. Nicht zu verwechseln mit monoaxial oder biaxial gereckten Folien, diese Reckung erfolgt direkt nach dem Austritt aus dem Blaskopf.

Stretchfolie

Stretchfolien sind elastische Folien die zum hauptsächlich zum Verpacken, meist Paletten, verwendet werden. Stretchfolien sind meist LD- bzw LLD-PE Folien.

Tampondruck

siehe Flexodruck

Thermoplaste

Kunstoffe die sich innerhalb eines Temperaturbereiches plastisch verformen lassen.

Transluzent

Die Folie lässt Licht durch, es wird aber gestreut, da dass von der Folie verdeckte Objekte verschwommen oder überhaupt nicht erkennbar sind.

Transparenz

Die Trasparenz ist die Lichtdurchlässigkeit bzw. die Durchsichtigkeit von Folie. Sie wird in 3 Kategorien unterteilt: OPAK, TRANSLUZENT/DURCHSCHEINEND oder KLAR.

Trennschichtfolie

Beim Verschrumpfen von Artikeln aus Polyethylen mittels einer Schrumpffolie, können die PE-Artikel durch die Hitzeentwicklung anfangen sich zu plastifizieren und verschmelzen mit der Schrumpffolie. Beim Entfernen der Transportsicherung werden die Säcke beschädigt. Deshalb hat eine Trennschichtfolie auf der Seite, die mit dem Packgut PE in Berührung kommt ein Material, welches einen höheren Schmelzpunkt hat (i.d.R. PP). Es handelt sich demnach um eine CoEx-Folie.

UV - Beständigkeit

Durch ein Additiv wird eine Schädigung der Folie durch Licht verzögert. Durch die Menge der Beimischung kann man die UV-Beständigkeit steuern.

Vakuum

von lat. vacuus „leer“, „frei“, bezeichnet er häufig ein Volumen dessen (Luft)-Druck wesentlich geringer ist, als der der Umgebung

Verbundfolien

Folien aus unterschiedlich geschichteten Materialien. Vgl. Mehrschichtfolie.

wasserlösliche Folie aus PVOH

Diese Folie ist, sobald sie sich im Wasser aufgelöst hat, voll biologisch abbaubar. Die Lösung wird von Mikroorganismen in den Kläranlagen zu Kohlendioxyd und Wasser umgewandelt.

Y-Schrumpfhaube

Ist eine besondere Form der Schrumpfhaube. Bei der Fertigung wird die Schrumpfrichtung umgekehrt, so dass eine höhere Stabilität des verpackten Gutes auf der Palette erreicht wird. Durch diese Art der Fertigung hat die Haube keine zwei Seitenfalten mehr, sondern eine Bodenfalte, die dann als "Deckel" über der Palette liegt. Deshalb wird diese Art der Schrumpfhauben auch als "Kopffaltenhaube" bezeichnet.

Ziehverschlussbeutel

Ziehverschlußbeutel fallen durch den einfachen und praktischen Reißverschluss als Verschluß des Beutels auf. Sie eignen sich besonders gut für den Versand oder die Präsentation von Dokumenten, Informationsmaterial oder Produkten, denen Sie besondere Beachtung schenken oder die besonders auffallen sollen. Ein schnelles und sicheres Öffnen und Schließen durch den Schiebeverschluss spart Zeit beim Verpacken.